Neues und nicht mehr ganz Neues

Chronologische Reihenfolge – das Neuste zuoberst, das Älteste zuunterst

Erich Hassler im Gespräch am Bodensee-Kirchentag

 

Erich Hassler (Dietlikon) ist Sexualbegleiter und Sexualberater. Er leitet die Organisation InSeBe® in Zürich und bildet dort auch Sexualbegleiterinnen und Sexualbegleiter aus. Nach einem Lebenskonflikt hat er erlebt, wie befreiend es ist, sein Leben in die eigene Hand zu nehmen. Seit bald 30 Jahren engagiert er sich im Behindertensport. Aus der Beschäftigung mit der tantrischen Philosophie entwickelter er einen neuen Blick auf die Sexualität und menschliche Beziehungen. Daraus kam nach und nach das Engagement für sexuelle Selbstbestimmung aller, einschliesslich behinderter und betagter Menschen. «Niemand hat das Recht auf Sex, aber darauf, selber zu bestimmen, wie er seine Sexualität leben möchte», meint Hassler. Sexualbegleitung biete eine Ersatzpartnerschaft. Sie dürfe nicht einfach mit Prostitution gleichgesetzt werden. Im Podiumsgespräch mit Carola Fux und Veronika Schmidt wird er vor allem der Frage nachgehen, wie sich die Sexualität der jetzt kommenden Nach-68er-Senioren von der vorausgehenden Generationen abhebt. 

 

Rasthauslaube, Samstag, 19. September 2020, 11.00 Uhr 

Doris Reisinger

Spirituelle Autonomie

 

Glaube setzt Freiheit voraus. Negativ ausgedrückt: Erzwungener Glaube ist kein Glaube. Diese theologisch völlig unstrittige Norm, die für jeden einzelnen Glaubensakt zu gelten hat, wird in der seelsorglichen Praxis und im kirchlichen Handeln längst nicht konsequent berücksichtigt. Dass in Glaubensdingen mehr oder weniger subtiler Druck auf Menschen ausgeübt wird, ist nicht selten sogar kirchlicher Alltag. Dagegen wäre eine Kultur der spirituellen Autonomie nicht nur theologisch und ethisch geboten, sondern sie würde auch aus vielen Sackgassen herausführen, in die sich die Kirchen in den vergangenen Jahrzehnten selbst hineinmanövriert haben. 


Rasthauslaube, Samstag, 19. September 2020, 11.00 Uhr 

Alphorn- und Fahnenschwinger-Vereinigung Schaffhausen (AFVS) spielt an der Eröffnung

 

Alphorn- und Fahnenschwinger-Vereinigung Schaffhausen, kurz AFVS, wurde am 28. Oktober 1988 gegründet. Der Gründung vorausgegangen waren zwei gut besuchte Alphornkurse in der Region. Geübt wurde anfänglich in verschiedenen kleinen Gruppen und zusätzlich jeweils an einigen Sommersonntagen im Gesamtchor. Mit der Zeit übten die Alphornspieler immer häufiger, und bald waren regelmässig Proben jeden ersten Montag im Monat angesagt. Seit 2006 treffen sich die aktiven Alphornspieler jeden Mittwoch unter fachkundiger Leitung für die gemeinsame Probe. Die Alphorn-Vereinigung spielt heute an den verschiedensten Anlässen in verschiedensten Formationen auf.

 

Wir freuen uns sehr, dass die AFVS an der Eröffnungsfeier des Bodensee-Kirchentages 2020 in Schaffhausen unsere internationalen Gäste mit helvetischen Klängen begrüsst.

Dr. Ulla Philipps-Hecks

Vom Opfer zum Partner in Palästina/Israel

 

Israelische Juden und Araber haben zwei ganz verschiedene Narrative/Mythen, beide sind Opfer. In der Begegnung der beiden fühlen sich Juden oft zuerst überlegen – Palästinenser unterlegen, doch ihre Widerstandskraft verunsichert die Juden. Dann finden beide die Identitäten, um einander partnerschaftlich zu begegnen, für Gleichberechtigung zwischen beiden Seiten. Was in der Friedensschule von NSWAS passiert, kann auch bei uns anstecken.

 

Workshop am Bodensee-Kirchentag 2020 in Schaffhausen

Matthias Stahlmann neuer Musikbeauftragter des BoKT2020

 

Nach dem Rücktritt des Musik-Beauftragten für den Bodensee-Kirchentag und intensiver Suche nach einer Nachfolge aus der Region ist die Geschäftsleitung im lokalen Organisationskomitee selbst fündig geworden. Matthias Stahlmann, musik- und kunstaffiner Pfarrer der Evangelischen Landeskirche Baden, übernimmt nun diese Funktion; die Dossiers werden nach und nach übergeben.


Stahlmann hat Theologie und Pädagogik in Heidelberg studiert und war viele Jahre im Schuldienst. Heute ist er ist Klinikseelsorger und Gemeindepfarrer im deutschen Büsingen und Gailingen nahe Schaffhausen.


Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und einen Schaffhauser Kirchentag, der singt und klingt.


Seine Kontaktdaten: +49 7734 97343, +49 173 882 3562, Mail: pfarrer.stahlmann@gmx.de 

Frank Lorenz

 

Pfarrer Frank Lorenz (Basel) wird am Bodensee-Kirchentag mitwirken. Der 55-Jährige ist Theologe, Journalist BR und hat einen Master in Unternehmensführung (MBA). Er leitet die postkonfessionelle „Offene Kirche Elisabethen“ in Basel. www.offenekirche.ch“. Lorenz wird Moderationsaufgaben übernehmen, aber voraussichtlich auch einen Informationsanlass zu offenen Formen kirchlicher Arbeit anbieten. Die offene Kirche in Basel war die erste ihrer Art im deutschsprachigen Raum und ist bis heute vor allem stilprägend in Teilen kirchlicher Cityarbeit.

Kirchenchor Beringen

  

Bis jetzt sind es 30 Sängerinnen und Sänger, die im Kirchenchor in Beringen mitwirken. Zum Bodensee-Kirchentag wollen sie aber noch einige Projektsängerinnen und Sänger dazu gewinnen.

Wir sind gespannt auf diesen Auftritt! 

Helfen Sie uns freundlich werben!

 

Wenn Sie sich auf den Kirchentag freuen und die Sache unterstützen möchten, seien Sie bitte nicht scheu. Helfen Sie uns, Erwartung und Vorfreude zu wecken.

 

Schicken Sie uns ein digitales Gesichtsbild von sich, das wir veröffentlichen dürfen.

 

Und dazu in einer Mail einen kurzen Satz. Ergänzen Sie «Vom Bodensee-Kirchentag erhoffe ich mir, dass…». Oder eine knappe Formulierung Ihrer Wahl. Siehe Beispiel :-)

 

Alexandra Forster und Band

Alexandra Forster und Band werden auf dem Bodensee-Kirchentag dabei sein. Zur Frage, was ihre Musik zum Motto des Kirchentags beiträgt, sagt die Konstanzer Musikerin: «Die Hoffnung ist die Quelle meines persönlichen Glaubens. Sie drückt sich auch in meiner Musik aus. Das macht mich als Mensch aus, und das spiegelt sich in meiner Musik wieder.»

 

Weitere Bands und Gospelchöre überlegen gerade, wie sie sich einbringen können. Möglich sind kurze Auftritte auf dem Fronwagplatz oder als Strassenmusik, Konzerte in einer der Innenstadtkirchen oder Beteiligung an Gottesdiensten, Eröffnungs- oder Schlussveranstaltung. Nähere Informationen: https://www.bodensee-kirchentag2020.ch/willkommen/einladung-zur-mitarbeit/

 

Frauenchor Schleitheim

 

Stellvertretend für all die Chöre, die sich angemeldet haben und immer noch anmelden, stellen wir hier den Frauenchor aus Schreitheim vor, der den Bodensee-Kirchentag mit bereichern wird. 

Wir freuen uns auf sie und auf alle noch folgenden Anmeldungen!

 

Prof. Dr. theol. lic. phil. Peter G. Kirchschläger

Wenn Computer segnen und Gottesdienste leiten - Digitalisierung in Theologie und Kirche

 

Alles wird heute irgendwie digital. Aus Münzen werden Bitcoins, künstliche Intelligenzen lösen Telefonisten ab und Roboter diagnostizieren Krankheiten. Siri und Alexa geben uns täglich Tipps und leisten manchen Gesellschaft. Die Digitalisierung ist omnipräsent und mit Zahlen wie 4.0 wird angedeutet, dass uns alles noch viel intensiver beschäftigen wird.

Bisher sind wir in der Kirche widerständig und sagen, dass unser grösstes Potenzial die reale Wirklichkeit, die Begegnung auf Augenhöhe sei.

Doch was wäre, wenn das, was wir tun, digitalisiert und zunehmend von Computern ausgeführt würde? Seelsorge auf dem Hausbesuch; Exegese und Predigt; die Begleitung auf der Konfirmandenfreizeit; eine Beerdigung mit einem Segen am Grab?

Und könnte es sein, dass die Transformation, welche die Digitalisierung mit sich bringt, auch unsere Vorstellung von Gott verändert? Der an mich denkt ist das Erinnerungsprogramm auf dem Handy. Wer mich kennt, ist Facebook. Wer mich lobt und tadelt, ist das Game auf dem PC. Wer alles weiss, überall ist, alles sieht, ist Google.

Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Dr. Kirchschläger – Professor für theologische Ethik an der Universität Luzern.

 

Thomas Fleischmann

 

 

Wir vom Team der Geschäftsleitung haben Verstärkung bekommen. Thomas Fleischmann aus Stein am Rhein ist neu dabei und unterstützt uns nach Kräften. Er wird alles koordinieren und Termine und Orte zusammenbringen.
Zu erreichen ist er im Büro der Geschäftsleitung am Fronwagplatz 24, 8200 Schaffhausen.
Wir freuen uns sehr und heissen ihn herzlich willkommen!

Zweites Bodenseekirchentags-Lied komponiert

 

Christoph Honegger, leitender römisch-katholischer Kirchenmusiker des Kantons, hat einen Kanon für den Bodenseekirchentag gedichtet. Es handelt sich um eine Vertonung des lateinischen Stadtmottos «Deus Spes nostra est». Eine Bodensee-Kirchentags-Hymne mit dem Titel «Du bist Hoffnung» für Chor oder Gemeindegesang hat der deutsche Liedermacher Fritz Baltruweit gedichtet und komponiert. Baltruweit wird im September dabei sein.

 

Angesichts der Vielfalt, die der Bodensee-Kirchentag zum Ausdruck bringen möchte, wären weitere Kompositions-Geschenke hochwillkommen, von Pop/Rock oder Rapp bis Renaissancestil oder auch im Stil typisch Schweizerischer Volksmusik.

Die extra für den Bodensee-Kirchentag kreierten Lieder werden noch unter Verschluss gehalten. Chöre, die mitwirken, bekommen sie gern ab dem kommenden Frühling, um sie einüben zu können 

 

 

Schaffhauser Reformationsstadt-Führung

 

Die Einführung der Reformation ist eines der spannendsten Kapitel in der Schaffhauser Stadtgeschichte.  

In der Rolle des Zeitzeugen Hans Stockar führt Stadtführer Martin Harzenmoser zu verschiedenen Orten, die mit dem Beginn der Schaffhauser Reformation in Verbindung stehen.

Treffpunkt: Herrenacker (Haus zur Wirtschaft)

Samstag, 19. September 2020, zu Gast auf dem Kirchentag

 

 

Niko Paech zu Gast beim Bodenseekirchentag:

Hoffnung für die globale Zukunft angesichts der Klimakrise?

 

Niko Paech, Professor an der Universität Siegen, gilt als einer der renommiertesten  Wachstumskritiker im deutschsprachigen Bereich. Paech initiierte und leitete diverse Forschungsprojekte. Er engagiert sich in nachhaltigkeits-orientierten Netzwerken, Initiativen und Genossenschaften als Moderator, Berater oder Aktivist.
Für seine Aktivitäten im wissenschaftlichen und medialen Bereich wurde er verschiedentlich ausgezeichnet, so auch im Oktober 2018 mit dem „Bad Herrenalber Akademiepreis“.

"Wachstum" gilt im Bereich der Wirtschaft als das Zauberwort schlechthin. Denn Wirtschaftswachstum garantiert Wohlstand und Arbeit für möglichst viele. So jedenfalls die verbreitete Auffassung. Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech stellt dieses Denken in Frage. Paech skizziert die Umrisse einer Postwachstumsökonomie – einer Wirtschaft ohne Wachstum. Denn der Klimawandel und die Begrenztheit der natürlichen Ressourcen zwingen uns zu einem radikalen Kurswechsel. Ist das schlimm? Nein, sagt Niko Paech und spricht vielmehr von einer «Befreiung vom Überfluss».

 

Samstag, 19. September 2020, zu Gast auf dem Kirchentag

 

 

Ralph Kunz ist dabei:

Kirchenentwicklung auf Hoffnung
 

Ralph Kunz geboren 1964 in Bülach und aufgewachsen in Dielsdorf (ZH), ist ordentlicher Professor für Praktische Theologie an der Uni Zürich. Er hat in Basel, Los Angeles und Zürich studiert, bevor er seine Doktorarbeit zum Thema «Theorie des Gemeindeaufbaus» schrieb. Er arbeitete u.a. als  Beauftragter für den Bereich Gemeindeaufbau in den gesamtkirchlichen Diensten der Zürcher Landeskirche und als Gemeindepfarrer. Seine Schwerpunkte sind Predigtlehre, Liturgie und Seelsorge. Ralph Kunz verbindet Präzision mit Geist und Verständlichkeit, was ihn zu einem der gefragtesten theologischen Redner der Schweiz macht. Er ist vielfacher Buchautor. Seine neuesten Werke: «Alle sind gefragt: Priestertum aller Gläubigen heute» (TVZ 2018) und «Pilgern. Glauben auf dem Weg». Das Thema seines Vortrags oder Workshops ist noch nicht festgelegt, um grösstmögliche Aktualität zu gewährleisten.

 

 

Doris Reisinger

 

Doris Reisinger (geb. Wagner) stammt aus Oberfranken in Bayern. Von 2003 bis 2011 gehörte sie der „Geistlichen Familie 'Das Werk'“ an. Über diese Zeit schrieb sie 2014 das Buch „Nicht mehr ich“, in dem sie Erfahrungen mit spirituellem und sexuellem Missbrauch schildert. Zwischen 2008 und 2014 studierte Doris Reisinger in Rom, Freiburg i. Br. und Erfurt Philosophie und katholische Theologie. Von 2014 bis 2018 promovierte sie in Münster/Westfalen in Analytischer Philosophie. Als Referentin zum Themenfeld Spiritueller Missbrauch/Spirituelle Selbstbestimmung und katholischer Fundamentalismus ist sie im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs.

 

 

Fulbert Steffensky am Bodensee-Kirchentag - Sonntag, 20.9.2020 

 

Mehr Ökumene geht nicht: Fulbert Steffensky studierte evangelische und katholische Theologie, lebte 13 Jahre als Benediktinermönch und konvertierte danach zum lutherischen Bekenntnis. Zusammen mit seiner ersten Frau, der verstorbenen Dorothee Sölle, gründete er in den 1960ern die Politischen Nachtgebete, beschäftigte sich in seinen Büchern unter anderem mit der Spiritualität des Alltags und unterrichtete in Hamburg Religionspädagogik. Heute lebt  Steffensky in Luzern.

 

 

Kinderkonzert mit Andrew Bond

 

Andrew Bond, Pfarrer und populärer Kinderliederschreiber, hat für ein Kinderkonzert (ab 4 Jahren) am Sonntag,  20. September 2020, zugesagt! 

 

 

Fritz Baltruweit eingeladen

 

Fritz Baltruweit will kommen: «Wo ein Mensch Vertrauen gibt», »Fürchte dich nicht», «Freunde, dass der Mandelzweig», » Gott gab uns Atem, damit wir leben», »Ich sing dir mein Lied»… All diese weit verbreiteten Kirchentagslieder hat Liedermacher Fritz Baltruweit geschrieben. Er hat mit seiner Band seine Mitwirkung am Bodensee-Kirchentag angesagt! Ob er uns ein Lied schreibt «Du bist Hoffnung»? 

 

 

"Hoffnungsvoll miteinander unterwegs" – der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) unterstützt den Bodensee-Kirchentag vierfach

 

Der Rat des SEK hat Anfang Juli 2019 beschlossen, auf unsere Anfragen positiv einzugehen, und kündigt an: 

  • Der Kirchenbund wird an der Eröffnungs- oder Schlussveranstaltung durch den Ratspräsidenten Pfr. Dr. Gottfried Locher vertreten.
  • Der Kirchenbund unterstützt den Bodensee-Kirchentag mit zehntausend Franken aus einem für solches vorgesehenen Fonds.
  • Der Kirchenbund beteiligt sich am Kirchentag mit einer Veranstaltung. Arbeitstitel: „Hoffnungsvoll miteinander unterwegs. Kirche auf drei Ebenen“.
  • Der Kirchenbund bewirbt den Bodensee-Kirchentag mit.

Wir freuen uns über diesen Beitrag zum Gelingen des Bodensee-Kirchentags 2020 und hoffen auf weitere Unterstützung dieser Art. 

 

Carlos Martinez

 

Dank einer zweckgebundenen Spende konnten wir als ersten Künstler den bekannten spanischen Pantomimen Carlos Martinez einladen. Er wird am Samstag voraussichtlich einen Pantomime-Workshop anbieten und abends eine Vorstellung geben. Wir freuen uns auf seinen spannenden Beitrag in einer besonderen Kunstform, die ganz  ohne Worte viel aussagen kann. 

 

 

Jugend

 

Wir freuen uns sehr, dass wir das OK Ressort Jugend besetzten konnten mit einem junge Mann. Philippe Niklaus wird sich neu um die Belange dieser wichtigen Gruppe kümmern und sie prominent in den Bodensee-Kirchentag Schaffhausen 2020 einbringen.

Kanton Zürich

 

Einen grossen Raum im OK nimmt die Position der Reformierten Kantonalkirche Zürich ein, die durch Pfarrer Siegfried Arends vertreten wird.

 

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und haben unseren Aktionsradius über den Rhein hin vergrössert. Laufen am Rheinfall und Feuerthalen werden in den Bodensee-Kirchentag integriert und sind Stätten von Gottesdiensten, Kursen, Veranstaltungen.

 

 

Erste ordentliche Versammlung des Trägervereins im Frühling 2019

 

Am 8. Mai 2019 fand die erste ordentliche Versammlung des Trägervereins in der Ochseschüür in Schaffhausen statt. Die Versammlung nahm unter anderem auf Empfehlung der Revisoren die Rechnung 2018 und erteilte dem Vorstand Entlastung. Weiter liess sie sich über das Budget orientieren, das in die Kompetenz des Vorstands fällt.

 

 

Gründung des Trägervereins im Frühherbst 2018

 

Am 14. September 2018 war es soweit: Die Gründungsversammlung rief den Verein "Bodensee-Kirchentag Schaffhausen 2020 ins Leben. Sie übernahm das Konzept der Vorarbeiten und hiess die von Reto Dubach entworfenen Statuten gut. Als Vereinsorgane legte sie die Vereinsversammlung, den Vorstand und das Revisorat fest.

 

 

 Aufnahme der Vorarbeiten im Sommer 2018

 

Eine Gruppe engagierter Personen fand sich im Sommer 2018 zusammen, um die Möglichkeit der Durchführung des 18. Bodensee-Kirchentags in Schaffhausen auszuloten. Die ersten Überlegungen mündeten bald in einem Grundsatzpapier, das eine Projektorganisation vorschlug.